Teilen
Kerstin König Baumaschinen GmbH
Kerstin König Baumaschinen GmbH

Maschine suchen:

Maschine suchen:

Häcksler ST6P mieten

Titelbild
Vorschaubild 1 Vorschaubild 2 Vorschaubild 3







Ein robuster Häcksler an der 750kg-Grenze, der in der Lage ist bis zu 15cm starkes Geäst betriebssicher zu zerkleinern - das ist das Kernziel im Lastenheft der Firma Först. In Erfüllung der stetig steigenden Abgasanforderungen konnte dieses Ziel mit einem anlassbaren Benzinmotor erreicht werden.
Der Motor ist über einen Riementrieb mit dem Schwungrad, das die Scherenschneiden beherbergt, gekoppelt. Der Einsatz des Keilriementriebs ist nicht nur günstiger und störunanfälliger als ein Getriebe, es ist auch in der Lage Verklemmungen und Drehmomentstöße durch Durchrutschen zu kompensieren. Damit wird der Motor geschont.
Das Schwungrad selbst ist auf einer kerbfreien Welle in 2 robusten Winkelfehler-ausgleichenden Lagerböcken gelagert. Ähnliche Flanschlager werden für die Lagerung der Material-Einzugswalzen verwendet. Der Einsatz dieser großzügig dimensionierten Lagerart führt zu einer höheren Lebensdauer der mit starken Stößen beanspruchten Lagerstellen. Der Wartung förderlich können alle 6 Lager von außen an einer zentralen Abschmierstelle gefettet werden.
Die federvorgespannten hydraulisch betriebenen Einzugswalzen ziehen das Schnittmaterial in Richtung der Scherenschneiden des Schwungrades hinein. Für die saubere kontinuierliche Zerkleinerung ist die Material-spezifische Einzugsgeschwindigkeit und eine gleichbleibende Drehzahl der Scherenschneiden erforderlich. Die Einzugsgeschwindigkeit kann mit einem Drehregler am Bedienfeld empirisch eingestellt werden, sie ist abhängig von dem Materialdurchmesser; der Feuchtigkeit und der Zähigkeit.
Die Drehzahl des Schwungrades mit den Scherenschneiden wird von dem Steuergerät überwacht. Wird eine Grenzdrehzahl unterschritten, stoppt der Einzug und der Motor lädt das Schwungrad wieder energetisch auf. Die Grenzdrehzahl, ab welcher der Einzug stoppen soll kann auf der graphischen Benutzeroberfläche (Anzeige) des Steuergerätes eingestellt werden. Mit dem Schwungrad wurde ein hoher Grad an Funktionsintegration gefunden. Die Erhaltung der Drehzahl des Schwungrades ist nicht nur für den Materialdurchsatz bedeutend, sie wird auch genutzt, um das Schnittgut per Fliehkraft über den Auswerfer hinaus zu schleudern. Dies hat gegenüber einer Gebläselösung den Vorteil prozesssicher feuchtes Schnittgut hinauszubefördern und spart eine weitere zu wartende Komponente.
Sollte aus dem Auswerfer kein Schnittgut mehr hinausgeschleudert werden, wurde eine praxistaugliche patentierte Hebel-Lösung zur Entspannung der Einzugswalzen entwickelt. Hiermit kann die Federvorspannung der Walzen gelöst werden und verkeiltes Schnittmaterial entfernt werden.

Das Steuergerät der Maschine ist witterungsbeständig gekapselt und sämtliche Komponenten des elektrischen Systems schwingungsbeständig oder/und -entkoppelt. Die graphische Benutzeroberfläche verfügt über einen Betriebsstundenzähler. Anhand des Zählwertes werden dem Bediener bei Erreichen der Wartungsintervalle entsprechende Warnmeldungen zum Service angezeigt. Darüberhinaus kann die ordnungsgemäße Funktionen der Sensoren auf der Anzeige überwacht werden, da diese eine farbliche Rückgabe bei Erhalt eines Schaltsignals gibt.

Das Chassis ist eine Schweißbaugruppe aus C-Profilen. Sie bieten den Vorteil für die antikorrosive Versiegelung besser zugänglich zu sein. Die Maschine wird serienmäßig mit verriegelbarer Anhängerklauenkupplung und abreißsicheren Spiralkabel ausgeliefert.

Die Schleuderrichtung des Auswerfers ist in der horizontalen Ebene in einem Winkel von 45° bis 315° und in der vertikalen Ebene justierbar. Der Auswerfer kann über den gleichen Mechanismus für den Transport auch werkzeugfrei demontiert werden.
Der Einzugstrichter des Häckslers wird für den Transport eingeklappt und arretiert. Sollte der Bediener während des Maschinenbetriebs Kontakt mit dem Einzugstrichter erhalten, schaltet das Steuergerät den hydraulischen Einzug ab. Zusätzlich ist ein Not-Aus an der Oberseite des Trichters zur Erfüllung der entsprechenden EU-Verordnung.

Folgende Materialien führen zur Beschädigung der Maschine:

• Metall
• Steine
• Ziegelsteine
• Glas
• Leinen
• Tuch
• Plastik
• Gummi
• Wurzeln
• Beetpflanzen


Technisches Datenblatt

Technisches Datenblatt
Leistungskennzahlen
Motorleistung max. 27,2kW
ungefährer Holzdurchsatz 5000kg/h
Astdurchmesser max. 15cm
Logistische Daten
Maße Gesamtaufbau(LxBxH) 3,347m x 1,3m x 2,27m
Maße Auswerfer(LxBxH) 147cm x 50,3cm x 26cm
Maße ohne Auswerfer(LxBxH) 3,347m x 1,3m x 1,595m
Gesamtgewicht 745kg
Sonstiges
Tankinhalt 30l Benzin
Reifendruck 2,8bar
garantierter Schallleistungspegel am Ohr des Bedieners 118dB(A))
maximaler Schalldruck am Ohr des Bedieners
in 10m Radius
LCpeak
128,4dB(C)
mittlerer Schalldruck am Ohr des Bedieners
in 10m Radius
LpA
106,3dB(A)
Lärmpegel
in 1m Radius abseits Einzug
91dB(A)
Lärmpegel
in 4m Radius abseits Einzug
88dB(A)
Lärmpegel in 4m Radius am Einzug 94dB(A)


Bedienungsanleitung herunterladen





Impressum & Disclaimer     Datenschutzerklärung     AGB